Technische Tipps, Hilfen, Infos .....

Die beste Modulation erreichen Sie, wenn Sie folgende technischen Merkmale beachten:

Genügend Ruhestrom in der Treiber- und Endstufe bei SSB. (100W TxRx: ca. 0,9 A - Pa, Treiber ca. 0,3 A),
nicht zu schmales Quarzfilter ( > 2,4 kHz),
Frequenz des Seitenband-Ozillators ( Menue  +/- 200 Hz), Carrierpoint im Menue
Einstellung des Compressors,
nicht zu kleine Koppelkondensatoren im Modulator (>1 uF),
Betriebsspannung beim Mikrofon,
genügend Diodenstrom in der ALC--Voreinstellung,
richtiger Schirmanschluss des Mikrofonkabels,
möglichst getrennt von der PTT-Masse,
HF-Einstrahlung verhindern,

Dynamische Mikrofone nicht direkt in die Nähe des Transceivers oder Netzteils stellen (Brummeinstrahlung verhindern).

Sie wissen ja:  an der guten Modulation kann man Sie erkennen

Die Informationen auf meinen Webseiten sollen Ihnen helfen, Denkanstöße oder vielleicht auch Problemlösungen zur Verfügung stellen. Ich übernehme keine Garantie für die hier gemachten Angaben und weise jegliche Haftung im Schadensfall ab. Bitte haben Sie Verständnis.

Oft wird die Frage gestellt:   .... wie ist meine Modulation ?   
Die Frage können nur Sie durch Abhören des EIGENEN Signals beantworten !

Mit Hilfe eines:

2. Empfängers, ohne Antenne,
breiten Quarzfilters,
genaue Frequenzeinstellung des Empfängers,
gute Kopfhörer,
gute Lautsprecher,
Genaue Konzentration auf das gehörte Signal -- Hilfreich ist ein kleines, leises Audio-/Musik- Geräusch von einem FM-Radio im Hintergrund,
Mithörkontrolle im Transceiver.

Wenn die Modulation zu dunkel ist  - einfach einen Kondensator von 10 nF - 1 nF in Serie mit der NF-/Mic-Leitung schalten.

HF-Einstrahlung beim Senden erkennen und beseitigen                RF- feedback

Du hast HF auf der Modulation. Die Modulation ist so abgehackt
Man kann Dich nicht verstehen, es pfeift und brummt auf dem Signal .....
So oder ähnlich sind die Bemerkungen von den Gegenstationen.

Dieses Problem in der Station lässt sich nur individuell durch genaues und geduldiges Eingrenzen erfolgreich lösen.

Erkennen lässt sich die HF-Einstrahlung auch in der eigenen Station: Wenn der Kollektor- Anoden- oder HF- Strom beim Besprechen  des Mikrofons in SSB beobachtet wird. Steigt der Strom bei der ersten Silbe des gesprochenen Wortes an und bleibt auf dem Höchstwert stehen, ist HF auf der Modulation.

Was heißt das? Durch Brumm - und HF-Schleifen, durch schlechte Abschirmung, schlechte Verdrosselung der spannungsführenden Leitungen gelangt ein Teil der am Senderausgang anstehenden Hochfrequenz über nicht genau zu be- schreibende Ableitungen / Wege wieder in den Eingang des Modulators bzw. Mikrofons. Ein HF- und Brumm- Kreislauf ist geschlossen.

Wie  kann nun dieser Kreislauf, diese Schleife / Einstrahlung verhindert oder von der NF-Leitung getrennt werden? Viele verschiedene Maßnahmen gibt es auch hier diese EMV zu erhöhen bzw. zu verbessern.   
Mehr

mehr

mehr

Ein starkes Sendesignal bekommen Sie wenn:
die Antenne nicht elektrisch verkürzt ist,
die Antenne  -  ohne Antennen-Tuner -- auf der
Arbeitsfrequenz ein SWR von kleiner 1.5 hat.  Messen!
Die ALC am Transceiver so niedrig wie möglich ist.
die Antenne
nicht mit einem „Mikrofonkabel" gespeisst wird.

Schnelle und einfache NF-Prüfung:
Wenn Sie die NF z.B. vom Mikrofon, Vorverstärker oder ähnlich prüfen möchten, einfach
einen kleinen
NF-Verstärker,      Radio mit Verstärkereingang,
Soundkarte vom Computer oder   Aktivboxen
an den Ausgang der Mikrofon-NF-Leitung zum Transceiver „MIC-Eingang!" legen. Um Rückkopplungen zu vermeiden:
Kopfhörer benutzen!

Soweit sollte es nicht kommen !

©   PA0CX H.Evers

Baken Infos von  6 m - 1,2 cm

©   2015 DJ6CA